Sprachen / C / Einführung

Einfuehrung

C
c_logo.jpg
Basisdaten
Erscheinungsjahr: 1972
entworfen von: Dennis Ritchie
Aktuelle Version: C99 (März 2000)
Merkmale: imperativ, strukturiert, typisiert
Typisierung: statisch, schwach
Compiler: Clang, GCC, MSVC, Turbo C, Watcom C
Dialekte: Cyclone, Unified Parallel C, Split-C, Cilk, C*
Einflüsse: B (BCPL,CPL), ALGOL 68, Assembler, PL/I, FORTRAN
Beeinflusste: AMPL, AWK, csh, C++, C--, C#, Objective-C, BitC, D, Go, Java, JavaScript, Limbo, LPC, Perl, PHP, Pike, Processing, Python, Vala
C-Standart ex

Definition

C ist nicht nur der dritte Buchstabe des Alphabets, sondern ist auch die Bezeichnung einer bzw. der Programmiersprache. Obwohl C bereits (heute: 16.01.2010) über 30 Jahre alt ist, ist es immer noch eine wichtige, wenn nicht die wichtigste in der Welt eingesetzte Programmiersprache. Viele Betriebssysteme und Kompilierer aber auch immer noch viele Anwendungsprogramme werden immer noch in C geschrieben.

C ist mit der Entwicklung von Unix wiki eng verknüpft, da es entworfen wurde, um Unix zu programmieren, weil die Entwickler von Unix mit den damaligen Programmiersprachen bzw. mit Assembler nicht zufrieden waren. Deswegen sind auch die meisten unixioden Betriebssysteme wie System V wiki, Linux in, BSD wiki, etc. in C geschrieben; ebenso der Großteil der zu den typischen Unix/Linux-Distributionen gehörenden Anwendungen.

Geschichte

C wurde von Dennis Ritchie zwischen 1969 und 1973 (insbesondere 1972) entwickelt und zwischen 1977 und 1979 auf vielen zur damaligen Zeit wichtigen Systemen portiert. 1978 wurde die erste (nicht formale) Dokumentation in Form des Buches The C Programming Language (auch unter den Spitznamen „White Book” oder „K&R” bekannt) veröffentlicht. Schließlich wurde es 1988 unter dem ANSI X3J11 Komitee ex zum ersten mal standardisiert. Eine Vielzahl von Kompilierern auf den verschiedensten Betriebssystemen wurde entwickelt bis C schließlich zur denominierenden Programmiersprache wurde 1 ex.

Merkmale

C ist imperativ, strukturiert und typisiert. Des weiteren ist die Sprache sehr klein - besitzt also nur wenige Schlüsselwörter in und es ist hardwarenah, da direkte Speicherzugriffe möglich sind, weswegen C auch für die Systemprogrammierung geeignet ist, aber aufgrund der fehlenden Kontrolle für sicherheitsrelevante Anwendungen wie der Raumfahrt oder der Medizin nicht geeignet ist. Die Schnittstellen (auch als Prototypen bezeichnet) werden über die Headerdateien (*.h) verwaltet 2 ex.

Einordnung

Trotz dem ursprünglichen Ziel C für die Entwicklung von Unix einzusetzen, eignet sich diese Sprache auch für andere Aufgaben, weswegen C eine General-Purpose Language ist. Es wird unter anderem für das Entwickeln von Betriebssystemen, Kompilierern, Programmbibliotheken, eingebetteten Systemen, Interpretern höherer Sprachen (Java Virtual Machine) und für die Systemprogrammierung wiki eingesetzt.


Quellen:

[1] http://cm.bell-labs.com/cm/cs/who/dmr/chist.html ex
[2] http://www.db.informatik.uni-bremen.de/teaching/courses/ws2002_dbs/dbs-ws2002-kap3-01-10.ps ex
Autor: behalx
Erstellt am: 16.01.2010
Zuletzt modifiziert: 05.07.2010
Lizenz:
Creative Commons License